Members

CC|Nodens

CC|NodensUnser sympathischstes Mitglied liebt es, Hardware zu zerstören. Den Friedhof eingeweiht hat Noddi im Jahr 2001, wo sich auf selbigem innerhalb kurzer Zeit zwei hochwertige IBM-Festplatten und eine Grafikkarte, die Dezember 2001 beim NikolausFrag über den Jordan ging, einfanden. Komisch, denn Übertakten gibt’s für den lieben Nodens nicht, Overclocker gehören doch alle in die Irrenanstalt und zum Psychiater. Zockt und surft inzwischen nur noch vom Büro aus, wenn’s sein muss auch gerne mal aus Kabul. Ebenso wie Spadjaari und Rocco schätzt Noddi die entspannte Lässigkeit, die von einer Linux-Shell im RemoteLogin ausgeht, lässt sich in kniffligen Linux-Themen aber seit neuestem von Beorn und Roi unterstützen.
Verpasst an langweiligen Osterfeiertagen den Clan-Webseiten einen feinen pinken Hintergrund. Hat er sich auch deshalb das edel blankpolierte Frauenzippo zugelegt?
Als einer unser Clan-Opis ist er oberster Hüter der CC|Policy.
Lange Zeit Besitzer der heißbegehrten E-Mail-Adresse Quake4U@giga4u.de, inzwischen gibt’s nichtmal mehr noch die Domain…
Seine autoexec.cfg.

Trotzdem immer mailto: nodens@concarne.org

CC|Deady

CC|DeadyAls Sport-Kletterer und Inlineskate-Trainer ist unser Deady das einzige Clanmitglied, das ab und an das Haus verlässt. Hat sich auf den Quakeservern vom dankbaren Kanonenfutter innerhalb kürzester Zeit zum absoluten Levelschreck entwickelt und ist mittlerweile zu einem fast unüberwindbaren Hindernis geworden, wenn es darum geht, einen der vorderen Plätze im Deathmatch zu belegen. Trotzdem bleibt Deady immer fair und schießt nur, wenn es sich nicht unbedingt vermeiden lässt. Hing früher meistens auf Cardassia Lithium rum, wo er versucht hat, NDC Maria anzubaggern.
In der alten WG in Köln werden die Stromkabel gerne auch freestyle durch die Garage verlegt, das Knistern und Blitzen an der Decke stört ja nur die Partygäste. Ob das seine Freundin in der gemeinsamen Wohnung auch zulässt?

mailto: deady@concarne.org

CC|Master

CC|MasterSchießt Master nicht mal alle anderen ConCarnis und sonstiges Kanonenfutter auf unseren Quakeserver kurz und klein beschäftigt er sich mit der Entwicklung schnuckeliger Custommaps oder dem Redesign der ConCarne-Webseite. Auch vor eigenen ConCarne Skins, Vektorgrafiken und TrueType-Schriften macht er nicht halt, da lohnt es sich ja kaum noch, die Hintergrundbilder und Bildschirmschoner zu erwähnen.
Seit der CCnF-Party 2000 in Aachen ist er auch als CC|Koma bekannt, nachdem er eindrucksvoll bewiesen hat, dass man auch schon um 22.15 Uhr platt sein kann.
Läßt sich auf LANs immer mehr von den CC|Cholerikern anstecken, man soll ihn doch auch tatsächlich schon rumschreien gehört haben.
Überbrückt vor lauter Verzweiflung die Wartezeit auf die PCIe-Grafikkarte seines neuen Systems damit, das Gehäuse zu modden. Wir dürfen auf die Bilder gespannt sein.

mailto: master@concarne.org

CC|RoiDanton

CC|RoiDantonMit CC|RoiDanton reiht sich ein weiterer Mitstreiter in Fastjacks und Spadjaaris Hardwareduell ein. Aber so ist das eben. Niemand entkommt der Hardwaresucht. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sein Rechner gerne mal aussetzt, weil all die Komponenten trotz überdimensioniertem Netzteil nicht genügend Strom bekommen. Er nannte sich weiterhin stolzer Besitzer des Quake-Handys, schmeisst mit 21 Zoll HP Monitoren um sich und regt sich jedes Mal auf, wenn ein anderes Clanmitglied bessere Hardware hat als er.
Seit einiger Zeit ist ihm aber der optische Look seines Gehäuses wichtiger als die Aktualität der verbauten Komponenten – man wird halt älter. Integriert dazu tolle Window-Kits, die den Rechner von innen ausleuchten. Hätte man ihm sagen sollen, dass er durch ein Fenster im Gehäuse keine fps-Vorteile bekommt? Was kommt als Nächstes? Rosa Monitor? Tja, wer sich einen Corsa kauft… 😉
Seit der Halifax-Party 2001 auch als [BAER]enKillerRumDanton bekannt.

mailto: roi@concarne.org

CC|Dr.HelmutKohl

CC|Dr.HelmutKohlUnser wortgewaltiges Clanmitglied aus dem tiefsten Süden kam mit dem Segen von CC|Spadjaari in den Clan. Nachdem wir ihn dann nach einiger Zeit auch endlich persönlich getroffen haben, wissen wir auch, warum: Die beiden haben sich wohl beim Friseur kennen gelernt. Fraggt gerne im Nadelstreifenanzug und braucht pro LAN neue Kopfhörer.
Babel besticht immer wieder durch seine fundierten Kenntnisse aktueller Prozessoren, Mainboardchipsaetzen und Grafikhardware. Gerne lässt er sich als Hardwaregott im Forum lobpreisen. Toll wäre es bei soviel Fachwissen natürlich, wenn man CPUs richtig herum einbauen kann, speziell wenn es um eine von Mutters CPUs geht. Außerdem ist es von Vorteil zu wissen, dass in Deutschland statt 110 eben 230 Volt aus der Steckdose kommen. Beim Overclocking kann er Fastjack und Roi bestimmt das Wasser reichen, wer sonst schneidet mit der Stichsäge ein Loch in sein Gehäuse um noch einen zusätzlichen Papst-Lüfter anzubringen.
Hatte mit seinem ISDN-Router Pings von 30 auf Mutter, der Sack! 😉

mailto: babel@concarne.org

CC|Killabee

CC|Killabee„Ich kann morgen nicht lange schlafen, ich muss doch zum Zocken aufstehen!“ Getreu nach dem Motto kann man schon in den frühen Morgenstunden von Killa Beiträge im Forum finden. Oder ist das vielleicht nur eine Ausrede weil ihn die Drillinge wieder nicht schlafen ließen?
Unser Clangynäkologe und Experte für Schwangerschaftsfragen aller Art schreckt auch mal gerne aus dem Tiefschlaf und hechtet direkt vom Bett aus, natürlich auch noch vor den Augen seiner Frau, in purer Todesangst hinter einen Sessel.
Ist er unter anderem deswegen auch der Lieblingspatient seines Orthopäden? Schließlich zieht sich nicht jeder beim Versuch, eine französische Cherry-Tastatur durchzubrechen, blaue Flecken und ein verstauchtes Knie zu. Oder lag das mit dem Knie daran, dass er bei der ersten Mutter-Audienz in Aachen vor ihr erfürchtig zu Boden gegangen ist?
„Mensch, der ist aber süß, sieht aber eigentlich nur im Profil gut aus.“
Hat sich früher ab und an CD-Images per 56K-Modem aus dem Netz gesaugt, war deswegen telefonisch auch ausschließlich per Handy zu erreichen, die Flatrate wollte getreu dem schwäbischen Motto „lieber die Gosch verrenkt als’m Wirt was g’schenkt“ genutzt werden.
Seit der Anschaffung eines Meerwasseraquariums, zwischenzeitlich aufgrund von multiplem Nachwuchs zu Roi ausgelagert, kommt Killabee auch ab und zu mal weg von der Kiste und nimmt am Leben im Wohnzimmer teil.

mailto: killabee@concarne.org

CC|Fastjack

CC|FastjackUnser Gralshueter ehrenhalber overclock’d gerne alles und jeden, irgendwann muss sicherlich auch noch die Clankaffeemaschine dran glauben. Das einzige, was ihn noch heißer machen kann, als seine alte GeForce 3 Ti200 auf Ti500 hochzuheizen, soll angeblich seine ehemalige Nachbarin aus der Aachener WG sein… Oder war alles doch nur ein Grafikfehler? Gesehen hat sie außer ihm nie jemand.
Fastis Hardware muss viel einstecken, gerne wird zum Beispiel mal eine Tastatur über die Balkonbruestung gedroschen. Auch auf Schreibtische soll er schon so effektreich eingedroschen haben, dass die Nachbarin zwei Stockwerke unter ihm aus Angst die Polizei gerufen hat. Wäre da nur Mutter in der Naehe gewesen um einen spontanen Shutdown zu machen…
Inzwischen immer wieder in heißen Gefechten auf unseren Quakeservern zu sehen, auch wenn er immer noch nicht den Zwangsdowngrade von einer 100MBit-Standleitung auf DSL überwunden hat.
Früher war alles besser, nicht nur die Standleitung bei der RWTH: Fastis Loblied auf Doom und Gravis-Ultrasound Karten.

mailto: fastjack@concarne.org

CC|Schulterkrueppel

CC|SchulterkrueppelNeben Fasti, medved und wandapanda auch einer der Glücklichen mit Standleitungsanschluß. Was waren das noch Zeiten? 😉 Inzwischen sind sie alle aus den Wohnheimen der RWTH ausgezogen.
Hat sich damals trotz Breitbandanschluß ewig über Ping 300 gewundert, nicht verwunderlich bei Softwarerendermode trotz RivaTNT2. Wenn er nicht gerade Leute mit der Desert Eagle platt schiesst, ist er auch oft auf verhängnisvollen Parties zu finden, die ihm auch seinen Namen eingebracht haben. Dazu muss man bemerken, dass er mit Maus in der Leistengegend besser spielt als mit der Maus auf dem Tisch.
Schläft bei der Betreuung stockbetrunkener Clankollegen leider selber ein und fährt mit Mietwaegen gerne Mülleimer platt. Aber lieber andere Dinge plattfahren wie selbst plattgefahren zu werden, was unserem lieben Schulter nicht nur virtuell sondern auch letztlich an der Tankstelle gelang.
Legendär sind seine Guten-Morgen-Schulter Bilder.
Ein erinnerungswürdiger Moment trug sich im Dezember 2001 bei der LAN zu, als er eine Quake3-Map fuer sich entscheiden konnte…

mailto: schulterkrueppel@concarne.org

CC|Beorn

CC|BeornAuch an der belgischen Grenze gibt es DSL, naja zumindest so etwas ähnliches. Immerhin steht auf der Telekomrechnung als Bezeichnung für die Leistungsabrechnung „DSL“. Aber einen Tod muss man sterben, dafür nennt Beorn ein Haus sein Eigen.
Unvergessen sind seine filmreifen Tobsuchtsanfälle bei Ping 400, als sich Beorn damals mit Modem auf unsere Server begab. Wurde mit DSL dann alles gut? Anfangs sah es ja fast danach aus, aber inzwischen kotzt Beorn lediglich einigermassen lagfrei ab wenn er sich nicht gerade mit der Debian-Paketverwaltung rumschlägt oder göttliche PHP-Programme aus dem Ärmel schüttelt.
Besucht unsere Gameserver auch am Tag der eigenen Hochzeit, ob das damit zusammenhängt, dass ihm Master eine eigene Hochzeitsmap geschenkt hat? Er kann froh sein, dass die bei der Hochzeit anwesenden ConCarnis nur Reis nach ihm geworfen haben. Hat nie Geld und freut sich, dass er eine potente Frau im Rücken hat.
Und übrigens, was wäre Beorn ohne seine Logfiles und die banned.cfg?

mailto: beorn@concarne.org

CC|wandapanda

CC|wandapandaDer Nachfolger von Fasti als Gralshüter an der RWTH Aachen. Leider musste er diesen Job im Juli 2007 aufgrund des ihn einholenden Reallifes aufgeben. Gar liebevoll kümmerte er sich um unsere Mutter und musste gar lange auf einen Platz in der Members-Gallery warten.
Steckte auf dem Weg aus der WG schonmal gerne den Switch aus. „Hab ich nichts von Mutter, sollen alle anderen auch nichts von haben.“, und veralberte den armen Roi auf der Fehlersuche, indem er ihm erst einige Zeit später gesagt, dass er gar nicht in Aachen an Mutters Leitung hängt sondern über’s Wochenende weg gefahren ist. Naja, Schwamm drüber, umso sorgfältiger achtete er zukünftig er darauf, dass niemand bei feuchtfröhlichen Parties die SCSI-Platten aus Mutter ausbaut. Scheinbar gibt es auf die Dinger einen echten Run unter den Aachener Studenten…

mailto: wandapanda@concarne.org

CC|Spadjaari

CC|SpadjaariDer Chefkoch aus dem französischen Comic und John Malkovich des Clans, der nie die Finger von der Server-Config lassen konnte. Hat durch den Quakeserver seine Liebe zur Linuxshell entdeckt. Ist der erste Mensch, der die remote Verbindung mit dem Befehl „reboot -now“ beendet hat. Ein Wunder, dass er in all der Zeit nie einen Tivoli-Client auf Mutter installiert hat.
Läßt sich gerne Reisepass, Flugticket, sonstige Papiere und Geldbeutel von Roi auf den Flughafen bringen wenn er sich mal wieder zu Wartungsarbeiten an Mutter nach Aachen fliegen lässt, oder war das ein „Seminar“ in Osteuropa?
Seitdem Spad Vater geworden ist sieht man ihn nicht mehr so oft, trotzdem findet er noch ab und an den Weg ins Forum.

mailto: spadjaari@concarne.org

CC|medved

CC|medvedSchon damals in Stuttgart an der fetten Standleitung, die uns doch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitete, und unserem Server sein erstes Zuhause gab.
Jetzt in Aachen kommt er gar nicht mehr von der Kiste weg und kann sich trotzdem in aller Ruhe um seine diversen Audis kuemmern. Der einzige bekannte Mensch, der ein Notebook zum MP3s hoeren und als Navigationssystem fest in sein Auto einbaut. Geht auch gern mit 2 Frauen aus und steht mit dem RL im Dunkeln, vielleicht laesst er deswegen den ganzen Tag die Jalousien unten? Ausserdem leiht er sich mit Vorliebe Mutters Tastatur wenn die eigene mal wieder zerschlagen im Eck liegt.

mailto: medved@concarne.org

CC|Bill Tuer

CC|Bill TuerKoennen diese Augen lügen? Eventuell schon, wer kann das schon sagen? Aber mit Sicherheit schafft es niemand, sich seinem irren Blick zu entziehen wenn er grad mal in Quake unterwegs ist. Außerdem glaenzt auf auf unseren LANs immer als das Member mit den (na sagen wir mal) ausgefallensten Hintergrundbildern. Falls er doch mal den Computer verlässt, fährt er seine selber fabrizierten ConCarne-Nummernschildhalter in der Gegend spazieren. Seinen gelungenen Namen verdankt Billi Boy der Schattenwelt und „beruflich“ macht er Quake3-Aufkleber, wenn er sich nicht gerade beim Saufen den halben Finger abschneidet. Ist das nicht ein Traummember?

mailto: bill.tuer@concarne.org

CC|Marvin f.k.a. CC|Sniper

CC|MarvinNachdem er Spad und Fasti nach heftigem Sauf- und Hotabend offenbart hat, dass CC|Sniper etwas mit der Unglaublichen Tuckennummer (UT) zu tun hatte, konnten wir alle den Willen verstehen, den Nick möglichst schnell ändern zu wollen. So wurde dann aus Sniper Marvin. Da Marvin auch beruflich mit Fahrzeugen zu tun hat, sahen wir ihn in CS öfters mit dem APC sein eigenes Team plattfahren. Nachdem er endlich sein 33.6K-Modem eingemottet und sich DSL zugelegt hatte, war er jetzt auch sehr oft auf unserem Server zu finden. Ist extra wegen DSL nach Benztown City gezogen und bekam trotzdem nur 5k Downstream mit selbigem (loel). In den letzten zwei/drei Jahren eher unauffällig bis unsichtbar.

mailto: marvin@concarne.org

CC|Macke

CC|MackeUnser Weihnachtsgeschenk gehört zu den letzten Voodoo-Priestern im Clan.
Roi hat sich sich auf der letzten CC|Koma Party von seinen gewissen sexuellen Vorlieben ueberzeugen lassen.
Ging durch die harte *GOT*-Campingschule und verausgabt sich beim Labern über’s Zocken mehr als nachher beim Zocken selbst! Oder regt er sich einfach beim Zocken zu sehr auf?
Glaubt auf eine Insel zu fliegen, wenn er einen Malaga-Urlaub bucht.
Seit dem Abschluss des Studiums an der RWTH ist es still im Macke geworden…

mailto: macke@concarne.org

CC|Kane

CC|KaneUnser Serverbewohner ehrenhalber – leider haben wir ihn seit Jahren nicht mehr gesehen. Gab das Age of Kings Spielen bei F.@.S.T. fuer eine etwas persönlichere Art der Konfrontation („Ins Gesicht!“) auf.
Verband sich grundsätzlich spätestens 30 Sekunden nachdem der CS-Server neu endlich gestartet wurde.
Seine Frau ist mit zwei Männern verheiratet, so kommt es auch, dass sich Kane eine halbe Stunde vor Beginn der Silvesterfeierlichkeiten ungeduscht noch die Zeit für eine Map auf Mutter nimmt.
Wenn Kane den Quake3-Button auf seinem Desktop ab und zu mal findet, bewegt er sich meist schleichend durch die Maps und schießt in geduckter Position.

mailto: kane@concarne.org

CC|Duron

CC|DuronDie Stoikerfraktion hat Verstärkung bekommen. Mit CC|Duron hat ein weiterer Spieler seinen Weg in die Reihen der Chillikocher gefunden, der ueber das „Gecampe“ und „Gecheate“ der anderen Spieler nur müde lächeln kann. Da gönnt er sich doch lieber gemütlich einen weiteren Gin und harrt der Dinge die da kommen. Diese Ruhe braucht er allerdings auch, nicht jeder quält sich mit einem zusammengeschraubten Doppelbigtowergehäuse auf LANs, den armen Linux-Router kann man ja schlecht alleine zuhause lassen.
Herr der Debian-Paketverwaltung und Fan von vi und anderen schicken Linux-Tools, benutzt fuer ftp-Connects unter Windows allerdings am liebsten den Internet Explorer.

mailto: duron@concarne.org

CC|Irielle

CC|IrielleDer Clan hat jetzt endlich ein weibliches Mitglied. Irielle fraggte bei ConCarne mit ihrer eigenen Standleitung, nachdem sie damals ihr Domizil 50 Meter vom heiligen Clanserver bezogen hat. Gerüchten zufolge soll sie eine der wenigen weiblichen Quakerinnen sein, die freiwillig diesen Beruf ergriffen haben. Hat die leidige Aufgabe, im Ballerkeller verteilte Tasten misshandelter Tastaturen wieder einzusammeln, da gewisse cholerische Personen eben das Fehlen dieser gar nicht mehr mitbekommen.

mailto: irielle@concarne.org

CC|RoccoGranata

CC|RoccoGranataUnser Mann für’s Grobe: DNS-Spoofing, Phreaking und Blueboxing (nicht zu verwechseln mit Schattenboxing) ist das eigentliche Rückgrad unser Mannschaft. Durch sein selbstloses Server rauf- und runterfahren macht er uns immer klar, dass auch er das root-passwd kennt. Wird in letzter Zeit häufiger unbewaffnet in Kölner Diskotheken gesehen, wo er versucht, fünfzehnjährige Mädchen gegen halb eins Uhr zum letzten Bus zu bringen. Bringt auch noch den allerletzen Hardwareschrott zum Rennen und kann Kabel krimpen. Verzweifelt schonmal an SCSI Controllern von anderen Clanmitgliedern. Bald darf man ihn auch CCNA nennen. 😉

mailto: rocco.granata@concarne.org

CC|Consul Weyer

CC|Consul WeyerDer schöne Consul, wie ihn seine Clanbrüder liebevoll nennen, ist eines der besonnensten Mitglieder unserer kleinen Riege, aber kann bei einem schlechten Run auch schon einmal sein Keyboard durchs Zimmer feuern. Als Grafiker und Leveldesigner aber Gold wert: Hat es fertig gebracht, nach drei Monaten Arbeit unser Logo vom JPG- in das GIF-Format zu konvertieren. Wir warten heute noch auf die Fotos unserer Lanparty vom August 1998. Greift im Ballerkeller immer den Kettler-Garten-Supersessel ab! Der Sack!

mailto: consul.weyer@concarne.org

CC|1st Pueckler

CC|1st PuecklerGefaehrlich, tödlich, CC|1st Pueckler! Wehe, wenn er einen guten Run hat. War der erste Mensch, der mit LCD-Bildschirm ansehnliche Fragcountz erzielte. Seit er sich des Ersatzmonitors von CC|Spadjaari bedient, kann er nun endlich schlierenfrei töten. 1st Pueckler kann sich rühmen, als einer der ungefährlichsten Fragger des Clans zu gelten.
Kauft sich schonmal einen Celeron 300 (nicht A) und wundert sich, warum sich das Teil nicht hochtakten laesst.

mailto: pueckler@concarne.org

CC|Emma Peel formerly known as CC|Lumberjack f.k.a. CC|Emma Peel

CC|Emma PeelWir können nur Vermutungen darueber anstellen, was ihn bewegt haben koennte, den wohlklingenden Namen einer sechziger Jahre Karatebraut in engem Latexklamotten abzulegen. Sein persoenlicher Soundtrack lautet seither:
„I’m a Lumberjack and I’m O.K.
I frag all night and sleep all day“
…alles Schnee von gestern, der Gute hat seinen alten Namen wieder zurückgeholt und erfreut uns seit neustem wieder als CC|Emma Peel. Der gesamte Clan beglückwünscht ihn zu diesem Schritt und wünscht weiterhin einen guten Schuss und häufigeres Erscheinen!

mailto: emma.peel@concarne.org

CC|Ballerkov

CC|BallerkovBallerkov ist der Besitzer der berüchtigten Ballerkovschen-Ballerkellers, der nicht erst seit dem legendären „Unter-Null-Nikolausfrag“ bereits mehrmals Schauplatz von erbitterten Clan-LAN-Matches wurde.
Mit CC|Ballerkov nennen wir ein seltenes Naturtalent in unseren Reihen willkommen. Obwohl er manchmal auch gerne Explosivstoffe auf die Köpfe seiner Mitstreiter fallen lässt, ist er immer für einen der vorderen Plätze gut.

mailto: ballerkov@concarne.org